CORONA - INFOBOARD 
(bezogen auf die Modelleisenbahn-Branche inkl. Versand bzw. Versender)
Allgemeines im Dezember 2020:

Die allgemeine Corona-Situation in Deutschland spitz sich weiter zu. Daher war die Lock-Down-Entscheidung von Bund und Ländern wohl unumgänglich und für die meisten von uns nachvollziehbar.
Selbstverständlich sind auch wieder sehr traurig, dass wir unseren erst im Sommer neu eröffneten Märklin-Store in Hamburg ausgerechnet jetzt zur besten MoBa-Zeit schließen müssen und für unsere Mitarbeiter dort nur noch der Weg in die Kurzarbeit bleibt.

Aber es gibt auch für uns in Geesthacht (im Versandgeschäft) einige Herausforderungen und erhebliche Schwierigkeiten seitens der Hersteller und der Versender (DHL, GLS etc.). An dieser Stelle wollen wir Euch auf dem Laufenden halten und teilen somit alle Informationen, die wir von den Herstellern und DHL erhalten, damit Ihr die teilweise erheblichen Lieferverzögerungen besser nachvollziehen könnt. Ihr könnt uns wirklich glauben, dass wir starkes Interesse haben, alle Kundenvorbestellungen auszuliefern. Wir halten freiwillig keine Ware zurück und wir liefern umgehend aus, sowie die Ware bei uns eingetroffen ist. In unserem eigenen Interesse verschicken wir eingetroffene Ware lieber gestern als Heute, aber auch bei uns hat der Tag nur 24 Stunden und unsere angestellten Mitarbeiter haben normalerweise geregelte Arbeitszeiten und schauen in unserem Fall eh schon nicht so genau hin und arbeiten teilweise deutlich mehr als die täglichen 8 Stunden.

Selbstverständlich können wir die vielen Mails von Euch mit den Nachfragen, ob die Ware noch vor Weihnachten kommt verstehen und nachvollziehen, wir bitten aber auch um Verständnis, dass die Beantwortung dieser Mails keine Priorität bei uns hat. Wir bekommen zur Zeit jeden Tag Ware + Retouren und gleichzeitig ist das Volumen, dass wir selbst verschicken 3x höher als noch vor 2 Monaten. Das heißt, Wareneingang und Warenausgang haben zur Zeit höchste Priorität bei uns und das Beantworten von Mails steht an zweiter bzw. dritter Stelle.

Viele Fragen ob und wann ein Artikel wieder lieferbar ist, könnt Ihr sehr oft mit wenigen Klicks im Web selbst herausfinden. Fast jeder Hersteller bietet auf seiner Webseite Einblick in seine Lieferfähigkeit. Einfach die Hersteller-Webseite aufrufen und im Suchfeld einmal die entsprechende Artikel-Nummer eingeben und auf "Enter" oder die "Lupe" in der Suchmaske klicken.
Wir machen in der Regel nichts Anderes, wenn Ihr uns solche Fragen stellt. Es hält nur enorm auf und kostet uns wertvolle Zeit beim Packen und Versenden bzw. beim Einbuchen der Ware bzw. 
der Aktualisierung im Shop.

Mitteilungen der Hersteller und Versender:


Firma NOCH aus Wangen meldet am 14.12.2020:

Sehr geehrter Kunde,
der von Bundesregierung beschlossene neue Lockdown, stellt uns alle wieder vor neue Herausforderungen. Wir werden Sie, wie im Frühjahr, wieder mit praktischen Hilfsmittel dabei unterstützen. Näheres dazu in Kürze.

Aktuell möchten wir uns jedoch zu einem anderen Thema melden: Die große Nachfrage nach unseren Artikeln hat dazu geführt, dass wir Lieferengpässe haben.
Trotz personeller und zeitlicher Aufstockung in unserem Versand, ist es uns leider nicht möglich zu garantieren, das die uns vorliegenden Bestellungen sowie neue Aufträge 
noch rechtzeitig vor Weihnachten ausgeliefert werden bzw. die Ware bei Ihnen rechtzeitig ankommt.
Auch von unseren Versendern DHL und den Speditionen bekommen wir täglich Infos, dass es zu Lieferverzögerungen kommt. Schon jetzt bedanken wir uns für Ihr Verständnis.

Wir versichern Ihnen, dass unser Team alles daran setzt, die uns vorliegenden Bestellungen nach Möglichkeit noch vor Weihnachten auszuliefern. Dafür arbeiten wir im Versand bereits seit geraumer Zeit „rund um die Uhr". Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir und wünschen Ihnen gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Und wegen des neue Lockdowns, erhalten Sie von uns in kürze weitere Infos.

Schöne Grüße aus Wangen und das allerwichtigste: bleiben Sie gesund!
Ihr NOCH Team
Die Firma Märklin meldet am 17.11.2020:

Sehr geehrter Handelspartner,

.......In den letzten Monaten haben offenbar viele Menschen das Hobby Modellbahn wieder- oder gar erst ganz neu entdeckt. Viele Branchen wären in der jetzigen Zeit mehr als zufrieden, hätten sie das Vorjahresniveau auch nur annähernd erhalten können, anstatt mit den Auswirkungen von teilweise massiven Rückgängen kämpfen zu müssen. Aktuell bearbeiten wir demgegenüber Auftragsbestände, die erheblich höher sind als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig gestalten sich diese Aufträge sehr viel kleinteiliger, woraus ein erhöhter Bearbeitungsaufwand resultiert. Dies war im Zuge der Corona-Pandemie nicht in diesem Maße zu erwarten.

Unser Produktionswerk in Ungarn musste die Fertigung wegen eines „lock-downs“ im März und April dieses Jahres fast zwei Monate komplett einstellen. Das Werk kompensiert die damalige Fehlmenge nun mit erheblich größeren Nachlieferungen – ergänzend zum normalen Fertigungsumfang – und beansprucht somit unsere Logistik zusätzlich.

Wir begegnen der Situation auf mehreren Wegen. So haben wir die Schichten in unserem Lager- und Versandbereich verlängert. Dazu gehören auch Versand-arbeiten am Samstag. Über interne Personalversetzungen aus anderen Abteilungen erhöhen wir den Personal-bestand ebenso wie mit zusätzlichen externen Kräften, deren Suche allerdings schwierig bleibt. All´ dies muss gleichzeitig unter Einhaltung der geltenden Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfolgen (insbesondere 
Hygiene- und Abstandsregeln).

Wir sind uns bewusst, dass die durch die Corona-Pandemie hervorgerufenen Umstände uns allen besonders viel Geduld abverlangen. Dies bedauern wir sehr, da auch wir (gemeinsam erreichbare) Umsätze nur ungern ungenutzt lassen.

Abschließend hoffen wir, dass Sie die Gesamtsituation auf Basis unserer heutigen Informationen besser einordnen können, und wir werben an dieser Stelle um Ihr Verständnis für die aktuelle Situation.

Freundliche Grüße aus Göppingen
Gebr. Märklin & Cie. GmbH
Die Firma Modelleisenbahn GmbH (Roco/Fleischmann) meldet am 15.12.2020:

Sehr geehrter Vertriebspartner,

leider müssen wir Sie darüber informieren, dass die Inventur der Modelleisenbahn GmbH schon in KW 52 und nicht, wie geplant, in KW53 starten wird. Grund dafür sind die unbedingt einzuhaltenden Corona-Abstandsregeln, weswegen weniger Personal pro Schicht als geplant für die Inventur zur Verfügung steht und damit mehr Zeit eingerechnet werden muss.

Das bedeutet nun, dass der letzte Warenversand am 18.12.2020 erfolgt. Der erste Warenversand wird am 04.01.2021, statt wie bisher angekündigt am 08.01.2021, starten. 

Wir bedauern sehr, dass diese Maßnahme notwendig ist, aber uns liegt die Gesundheit unserer Kollegen und Mitarbeiter vorranging am Herzen, so dass es keine andere Alternative, als die Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen, gibt.

Wir bitten um Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen!

Ihr Roco & Fleischmann Sales-Service