Folgende Hersteller/Marken werden Ihre UVP
zum 01.07.2020 nicht reduzieren:
Stand: 03.07.2020

AUHAGEN
BRAWA
FLEISCHMANN
HEKI
HERPA
KIBRI
LEMKE
LGB
LILIPUT (Bachmann)
LUX-Modellbau
MÄRKLIN
MINITRIX
NOCH
PIKO
ROCO
TRIX
VIESSMANN
(ACHTUNG! Viessmann/Kibri/Vollmer Preiserhöhung zum 01.07.20)
WOODLAND (Bachmann)
VOLLMER

09.06.2020
Wichtige Info zum Thema Mehrwertsteuersenkung
von 19% auf 16% vom 01.07. bis 31.12.2020

Sollte der geplante Gesetzentwurf am 12.06.2020 verabschiedet werden, wird temporär die Mehrwertsteuer von 19 auf 16% gesenkt. Diese Reduzierung gilt jedoch nur vom 01.07. bis 31.12.2020. Nach Rücksprache mit diversen Herstellern haben wir (MMC) uns dazu entschlossen, diese Reduzierung der Mehrwertsteuer bei unseren Verkaufspreisen NICHT zu berücksichtigen.
Viele Marken bzw. Hersteller werden dies ebenso handhaben.

Begründung:
Diese politische Entscheidung ist zwar gut gemeint, aber für den Handel und die Industrie leider nur mit erheblichen Nachteilen verbunden. Allein die Umstellung der Mehrwertsteuer in unseren Systemen kostet viel Zeit und Geld und diese Kosten sind auch noch zu verdoppeln, da wir bereits im Januar 2021 wieder auf 19% Mehrwertsteuer retournieren müssen. Selbstverständlich werden wir aber auf unseren Rechnungen in der Zeit von Juli bis Dezember die reduzierte Mehrwersteuer in Höhe von 16% ausweisen.

Beispielrechnung:

Märklin 60832 Decoder m83:
UVP mit 19% MwSt. = 52,99EUR
UVP mit 16% MwSt. = 51,65EUR
                             Ersparnis =  1,34EUR (2,51%)

Unser VK für den Märklin 60832 liegt eh nur bei 40,99EUR.
Weil wir den VK nicht reduzieren, verdienen wir also an diesem
Artikel in den nächsten 6 Monaten dann 0,89EUR/Stück mehr.

Die Kosten für die Mehrwertsteueränderung in unserem Warenwirtschaftssystem, Online-Shop und Kassen werden laut Angebot unserer IT-Firma mit über 10.000EUR (ohne Steuer) kalkuliert, da wir jede Menge manuelle Auftragsänderungen vornehmen müssen, weil ja viele Neuheiten von Euch mit 19%
Mehrwertsteuer vorbestellt worden sind und nun diese Aufträge
bei Auslieferung von Juli bis Dezember manuell geändert werden müssen. Das gleiche Desaster haben wir dann mit Vorbestellungen
in 2020 und Auslieferungen im Jahr 2021

Wir bitten also um Euer Verständnis, dass wir diese kurzfristige
Steuersenkung nicht an Euch weiter geben können. Im Gegenzug werden wir dann natürlich auch nicht zum 01.01.2021 die Preise erhöhen (sofern nicht eine normal geplante Preisanpassung
seitens des Herstellers erfolgt). Dafür werden wir wieder einige Aktionsangebote ausgesuchter Artikel in den nächsten
Monaten anbieten bzw. veröffentlichen.
Ferner gehen wir davon aus, dass in den nächsten Monaten interessante Angebote der Hersteller an den Handel und
somit an den MoBa-Kunden folgen werden. Was ja bereits
seit April 2020 auch der Fall ist.

21.05.2020

Unser geplantes MMC-Sommerfest am 30. Mai 2020 in unseren Räumlichkeiten in Geesthacht muß leider ausfallen. Die derzeit noch gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen lassen ein solches Event
zur Zeit noch nicht zu. Wir wollten mit Euch zusammen ja auch
Klönen, Grillen und gemütlich Beisammen sein.

Wir hoffen dafür, dass wir uns dann Alle am 10. + 11. Juli 2020
in unserem neuen Märklin-Store in Hamburg wieder sehen.

Geplante Neueröffnung am 10.+11. Juli 2020
Märklin-Store Hamburg
Schnackenburgallee 149
22525 Hamburg

18.04.2020

Die Lockerung der Corona-Regeln ab 20.04.2020 sind nun
beschlossen und veröffentlicht. Unsere Geschäfte in Hamburg und Geesthacht bleiben aber geschlossen. In Hamburg werden wir
unseren Laden in der Beethovenstraße 64 generell nicht mehr öffnen.
Da wir den Laden in Hamburg in den letzten Wochen fast leer geräumt haben und eine "Neubefüllung" vor unserem Umzug
in die Schnackenburgallee keinen Sinn macht, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen und hoffen auf Euer Verständnis.

Weitere Infos zu den Öffnungszeiten in Hamburg werden wir
nächste Woche hier & auf der Märklin-Store-Seite bekannt geben.

06.04.2020

Täglich erhalten wir (wie bereits geschrieben) viele Mails von Kunden, die gerne wissen möchten, wann Sie Ihre Ware erhalten werden oder wann welche Neuheit denn jetzt endlich ausgeliefert wird.
Aber am 04.04.2020 haben wir folgende Kundenmail erhalten,
die uns wirklich alle hier bei MMC berührt und erfreut hat.
Wir möchten zumindest den Inhalt hier veröffentlichen und uns noch einmal beim Absender ganz herzlich bedanken:

Moin Moin geehrtes MoBa Team
Würde Ihnen in dieser Schweren Zeit gerne unter die Arme greifen und meine Neuheiten Vorbestellung vom 18.01.20 komplett vorab bezahlen........
...Wenn ich Sie damit Unterstützen und Helfen kann, möchte ich dies gerne machen.
Mir ist klar, das durch die Aktuelle Situation der Lieferzeitraum vom Märklin nicht gehalten werden kann. Wie auch. Ist zur Zeit auch zweitrangig. Das wir alle Gesund bleiben steht ganz oben und ist jetzt das Wichtigste. Und das natürlich alle Ihren Arbeitsplatz behalten. Das geht Ihnen so wie mir. Bleiben Sie Gesund.
Gemeinsam schaffen wir das. Mit freundlichen Grüßen S.B.

Fazit: NEIN - bitte keine Vorbestellungen im Voraus bezahlen.
Wir haben auch diesem Kunden geantwortet, dass wir
keine Vorabzahlung wünschen (Buchaltung und Steuerregeln sprechen einfach dagegen), aber der Schlußsatz vom Kunden
sagt doch wirklich alles: Gemeinsam schaffen wir das.

01.04.2020

Personalzuwachs in Geesthacht. Wir konnten einen neuen
Mitarbeiter und Gesellschafter für Geesthacht gewinnen
und sind sehr froh, das Patrick Mint den Weg zu uns gefunden
hat. Patrick Mint wird nach entsprechender Einarbeitungszeit
die Leitung im Versand übernehmen und somit dafür Sorgen,
dass Frau Zorana Drobnjak (die diese Positionen ursprünglich
nur für ein paar Monaten machen sollte) nun nach 2 Jahren
in absehbarer Zeit endlich wieder ins Back-Office zurück
kommt um Guido Meißner im Vetrieb, Marketing, Shoppflege
und Emailbeantwortung zu unterstützen.

Ferner freuen wir uns sehr, dass Frau Andrea Hannemann
aus unserem geschlossenen Märklin-Store in Hamburg
nicht in die Kurzarbeit muß, sondern uns in Geesthacht
hilft und dort im Versand und im Lager tatkräftig mithilft
und dazu beiträgt, dass die derzeitige Flut an Online-
Bestellungen auch tatsächlich versendet werden kann.

27.03.2020

Start unserer neuen Shop-Kategorie:
Quarantäne-Angebote

für die vielen MoBa-Fans, die Zuhause bleiben müssen.
Wir haben mit manchen Herstellern einige
Sonderposten zusammengestellt um die Zeit Zuhause
mit Basteln & Bauen zu gestalten. Hier kommen in den
nächsten Tagen noch neue Angebote und Aktionen hinzu.

20.03.2020

Phase 2 bei MMC: Wir beginnen mit der Abholung und
Verschiebung der Ladenware aus Hamburg in unser
Hauptlager in Geesthacht. Unser 2. Geschäftsführer ist
leider immer noch außer Gefecht (Herzinfarkt am 30.01.20)

Das Volumen der Online-Bestellungen über alle
3 Vertriebskanäle hat sich fast verdoppelt und
ein Teil von uns arbeitet jetzt 7 Tage die Woche.

2 fleissige MMC-Kunden arbeiten fast täglich bei
uns im Lager mit und Dank ihrer Mitarbeit schaffen wir
es derzeit noch fast alle lieferfähigen Bestellungen
auch pünktlich zu kommissionieren und zu packen.

Wir stellen jedoch auch fest, dass es langsam zu Liefer-
verzögerungen bei den Zustellern (DHL & Co.) kommt.

17.03.2020

Start unserer Quarantäne-Rabatt Aktion mit bis
zu 10% Sondernachlaß auf alle Lagerartikel.
Dauer der Rabatt-Aktion vom 17.03.2020 bis 14.04.2020.
Weitere Infos und Rabatt-Codes findet Ihr HIER

CORONA - INFOBOARD
(bezogen auf die Modelleisenbahn-Branche)
11.05.2020

Auch für Märklin waren die vergangenen Wochen nicht einfach.
Dabei stand über allem die Fürsorge und Gesundheit der Mitarbeiter sowohl in Göppingen als auch im ungarischen Werk Györ. Nach Umsetzung entsprechender Maßnahmen (Hygienevorschriften, Maskenpflicht, Schichtmodelle zur Wahrung der erforderlichen Abstandspflicht), welche eine gesicherte Fertigung “mit Corona“ ermöglichen, laufen die Produktionen nun wieder an und Märklin
tut alles um die vielen angekündigten Modelle so gut und schnell
wie möglich auszuliefern. Märklin ist ebenso bewusst, dass die
letzten Wochen sowohl für den Handel, als auch für die treuen Märklin-Kunden mit zum Teil erheblichen persönlichen und wirtschaftlichen Einbußen verbunden waren.

Aus diesem Grund hat Märklin beschlossen, in diesem Jahr
auf die geplanten und eigentlich notwendigen Preiserhöhungen in allen Spurweiten zu verzichten.

07.04.2020

Liebe MMC-Kunden und Märklin Freunde,
es erreichen uns immer wieder Mails von Kunden, die nachfragen, wann denn Ihre zur Reparatur eingesendeten Lokomotiven oder Zubehörteile (Antriebe, Deocder etc.) aus Göppingen zurück kommen. Wir möchten Euch um Geduld bitten dürfen, da folgende Situation zu beachten ist: Auch ohne die Corona-Krise sind die Bearbeitungszeiten in der Hauptsaison (Okt. bis März) zwischen 4
und 8 Wochen, da in dieser Zeit leider die meisten Kunden  (Saisonbedingt) Ihre defekten Modelle zur Reparatur einschicken und Märklin aber nicht in dieser Zeit zusätzliche Mitarbeiter für 6 Monaten einstellen kann. Nun ist seit Anfang April aber auch bei Märklin Kurzarbeit angeordnet und die Reparatur-Abteilung zum grössten Teil nicht mehr besetzt. Wir denken, dass dieser Zustand auch noch bis Mitte oder Ende Mai anhalten kann. Daher wird sich also auch hier eine zusätzliche Verzögerung von 1,5 - 2 Monaten ergeben. Wir möchten Euch daher bitten von Nachfrage-Mails an uns und auch an den Märklin-Service Abstand zu nehmen und Euch in Geduld zu üben,
da Eure Mails nur zusätzlichen Aufwand verursachen und uns und die Mitarbeiter in Göppingen nur von der wirklichen Arbeit abhalten
und somit Kosten verursachen.
Keine Sorge! Keine Lok wird verloren gehen und kein Auftrag vergessen werden. Vielen Dank für Euer Verständnis.

02.04.2020

Aufgrund der aktuellen Situation erschwert sich die Auslieferung
der Central Station 3 und 3plus (60226 / 60216), da im Moment verschiedene einfachste elektronische Bauteile, die für die
Produktion der Leiterplatten benötigt werden, nur mit
erheblichen Verzögerungen angeliefert werden.

Aktuell geht Märklin davon aus, dass die beiden Zentralen
erst ab Mitte Mai wieder lieferbar sein werden.

27.03.2020

Leider geht die derzeitige Ausnahmesituation auch an Märklin
nicht spurlos vorüber. Aufgrund der kritischen Situation am ungarischen Produktionsstandort Györ musste das Werk
zunächst für vier Wochen geschlossen werden.
Diese Betriebsschließung hat Auswirkungen auf die Liefer-
und Terminsituation in den nächsten Wochen und Monaten.
Auch das Stammwerk in Göppingen wird aufgrund der
Auswirkungen (fehlende Bauteile und Baugruppen)
ab dem 1. April Kurzarbeit einführen.

Hier die ersten Konsequenzen aus dieser Situation:

Verzicht auf 2. Insider-Clubmodell 2020 / Verlängerung
der Bestellfrist für das 1. Clubmodell 2020 (Ram TEE)

Für Märklin und Trix H0 würde Märklin normalerweise
im Juni ein 2. Club-Modell vorstellen. Dies ist in diesem Jahr
nicht möglich. Dafür kann Märklin sich auf die Produktion
des 1. Clubmodells – den Ram TEE - konzentrieren.
Damit Insider, die sich budgetseitig auf ein zweites Modell eingestellt haben, eine Möglichkeit der Umorientierung haben, wurde die Bestellfrist für den Ram TEE nochmals
auf den 30.4.2020 verlängert.
Die Verlängerung gilt auch für die Clubmodelle in Spur Z
(Art. Nr. 88275) und minitrix (Art.Nr. 16015).
Die Lieferung des Ram TEE wird sich aufgrund der aktuellen Situation in Göppingen in den Herbst hinein erstrecken

Keine Sommer-Neuheiten

Die ursprünglich für Anfang Mai geplante Vorstellung der Sommer-Neuheiten wird auf September 2020 verschoben.
Zu diesem Zeitpunkt wird Märklin dann ein entsprechendes Neuheiten-Paket veröffentlichen, das den in 2020
verbleibenden Produktionskapazitäten entspricht.

Eröffnung des Märklineums verschoben

Die zuletzt für Juni geplante Eröffnung des Märklineums
wird sich in den Herbst hinein verschieben.
Aktuelle Informationen dazu erhalten Sie auf
www.maerklineum.de






01.04.2020
(persönliche Einschätzung - G. Meißner)

Nachdem wir jetzt die letzten 2 Wochen viele Mails und Informationen von Herstellern und anderen Händlerkollegen eingesammelt haben und alle Infos vergleichen und zusammen stellen konnten, müssen wir Euch leider mitteilen, dass es für
die Branche (wie für viele anderen Branchen natürlich auch)
nicht wirklich gut ausschaut. Zur Zeit gibt es (glaube ich) zumindest, nur wirklich wenige Gewinner dieser perfiden
Situation und da gehören wohl auf jeden Fall die
Lebensmittel-Discounter dazu, die Dank der total
behämmerten Hamstereinkäufe Umsätze verzeichen,
die höher als zu Weihnachten und Ostern sind.

Hersteller-Situation:
Wir müssen uns definitiv auf deutliche Verschiebungen und
auch Streichungen von Neuheiten einstellen sowie auf massive Lieferschwierigkeiten in den nächsten Monaten. Selbst bei
Herstellern, die nicht in Asien produzieren bzw. produzieren
lassen, wird es zu deutlichen Lieferverzögerungen kommen, da
einige Baugruppen bzw. elektronische Zubehörteile eben überwiegend aus Fernost kommen.
Dies ist für manchen Hersteller wirklich unangenehm, wenn
zum Beispiel 90% des neuen Modells fertig sind, dies aber in der
Produktion liegen bleiben muß, weil Bauteile für wenige
Euros/Cents fehlen und somit nicht ausgeliefert werden können.
Wir hoffen, dass möglichst alle Hersteller diese Krise überstehen
und uns weitere Insolvenzen erspart bleiben. Ganz übel sieht es natürlich für die Hersteller aus, die zum großen Teil in Fernost produzieren lassen und die kein eigenes Werk wie Piko haben. Wer keine Neuheiten liefern kann, dem fehlen wichtige Umsätze und somit Einnahmen und die Banken sind mit Ihren Richtlinien nun auch nicht gerade die Lebensretter. Und selbst wenn Kredite gewährt werden, diese müssen auch zurückbezahlt werden und erhöhen die Betriebskosten und machen die Situation nicht wirklich besser.
Da geht es dieser Industrie nicht besser als der Gastronomie, denn wer von uns geht denn später ins Restaurant (wenn diese wieder öffnen dürfen) und bestellt dann anstatt einem Steak + Bratkartoffeln, alles doppelt? Also im Umkehrschluß bestellen dann auch die MoBa-Kunden nicht doppelt so viele Loks nach der Krise.
Erst Recht nicht, wenn dann auch noch die
Arbeitslosenzahl im Herbst nach oben gehen wird.

Fakt ist daher leider Folgendes:
Dies wird ein schlechtes Geschäftsjahr für fast alle Hersteller
und es wird für viele MoBa-Unternehmen (egal ob groß
oder klein) sehr schwer werden, diese Krise unbeschadet zu überstehen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die meisten
Neuheiten der Hersteller bereits vor Monaten geplant,
entsprechend vorfinanziert und natürlich auch im Umsatz
einkalkuliert worden sind. Und nun wird ein doch relevanter
Teil dieser Neuheiten in diesem Jahr nicht realisiert werden
können und somit werden zu dem Ausfall der Standardware
(durch den Lieferstopp an den derzeit geschlossenen
stationären Fachhandel) auch noch Neuheiten-Umsätze fehlen.

Fachhandel-Situation:
Für fast alle stationären Fachhändler war der 17.03.2020
der Tag, an dem der Ladenumsatz auf NULL ging. Viele Händler
haben keinen Online-Shop und haben nun keine Einnahmen mehr.
Dies hat natürlich katastrophale Auswirkungen. Da hilft dann
auch die Soforthilfe von meistens 9.000 für 3 Monate nicht
wirklich weiter. Wir wünschen an dieser Stelle allen Kollegen
nur das Beste und hoffen, dass möglichst alle Händler auch
noch nach der Corona-Zeit ihr Geschäft fortführen können.
Händler-Schließungen sind für keinen von uns wirklich hilfreich.

Denn wenn Händler schließen müssen, ist es nicht nur für den
Kunden und den Händler ärgerlich, sondern Händler-Schließungen bedeuten für die Hersteller immer Umsatzeinbußen und in der
Regel können wir "Übriggebliebenen" diesen Umsatzwegfall nicht ausgleichen und dies bedeutet, dass es eh schon schwierig ist,
die benötigten Stückzahlen, die die Industrie für die Realisierung
neuer Projekte benötigt zu erreichen und geringere Stückzahlen bedeuten automatisch höher Verkaufspreise und höhere Verkaufspreise sind kaum machbar, wenn man die jährlichen Preisdiskussionen und "Die UVPs sind Mondpreise" Kommentare
in den bekannten Foren wahrnehmen darf/muß.

Kunden-Situation:
Unabhängig von persönlichen Schicksalen (wie Kurzarbeit, Job-
verlust oder Ähnliches) können wir feststellen, dass es derzeit
natürlich noch ein gutes Online-Angebot für Euch gibt, da viele
Online-Händler (wie auch wir) entsprechend Ware in den letzten Wochen geordert haben und zur Zeit können wir auch noch
bei dem einen oder anderen Hersteller entsprechend bestellen
und teilweise eben auch gute Angebote für Euch deklarieren.

Aber diese Situation wird sich in den nächsten Wochen ebenfalls massiv ändern, wenn die Lager der Hersteller entsprechend
abgebaut sind und der Nachschub aus den oben genannten
Gründen nicht mehr oder nur noch teilweise erfolgen kann.

Besonders kritisch sehen wir den elektronischen Zubehörmarkt.
Decoder, Netzteile, Soundmodule etc. sind teilweise schon jetzt
nicht mehr lieferbar und dies wird auch noch eine Zeit lang
so bleiben, weil Asien bzw. China erst seit wenigen Tagen wieder langsam anläuft und die Masse an liegengebliebenen Aufträgen seit Mitte Dezember 2019 ist gewaltig. Und dann dürfen wir bitte
eines nicht vergessen: Die MoBa-Industrie ist im Elektronik-Sektor
mit ihren benötigten Stückzahlen sehr oft eher Bittsteller und Lückenfüller im Gegensatz zu den "Großen" wie Apple, Sony,
Huawei etc. und muß mit Sicherheit etwas länger warten, bis
die Stückzahlen/Artikel tatsächlich ankommen werden.

Fazit:
Wer von Euch elektronische MoBa-Artikel in der nächsten Zeit benötigt, der sollte unbedingt jetzt ordern und kaufen
(sofern noch lieferbar). Vieles wird in den kommenden Wochen
und Monaten erst einmal nicht lieferbar sein.
Gleiches gilt übrigens auch für Figuren oder Rollmaterial aus Fernost. Hier sind schon jetzt deutliche Lieferschweirigkeiten und Lagerbestände mit NULL-Anzeige zu verzeichnen.
MMC - Informationen / News
Märklin - Informationen / News
Allgemeine & Branchen - Informationen / News